• Fühlen Sie sich nicht mehr sicher im Strassenverkehr?

  • Meiden Sie immer öfters die Autobahn?

  • Kennen Sie die aktuellen Verkehrsregeln?

 

Eine Fahrberatung soll nicht als Test oder als Kontrolle angesehen werden.

Vielmehr ist es eine Analyse, der sich die Seniorin oder der Senior freiwillig unterzieht. Diese wurde vom Fahrlehrerverband in Zusammenarbeit mit Ärzten ausgearbeitet. Sie soll genauere Informationen über das Mass der Fahrtüchtigkeit des älteren Lenkers ergeben. Während einer gemeinsamen Probefahrt im eigenen Auto, geben wir Hinweise für das sichere Autofahren.

Anschliessend besprechen wir die individuellen Vorsichtsmassnahmen und geben Ratschläge zur Überbrückung gesundheitlicher Defizite beim Autofahren.

Der Fahrberater entscheidet nicht über den Entzug des Führerausweises. Anlässlich der Beratungsfahrt hält er lediglich Stärken und Schwächen fest. Durch die Beratung verbessert sich die Chance, möglichst lange, sicher und unfallfrei zu fahren.

Der Arzt beurteilt, ob sie fahrtauglich sind. Bei chronischen oder fortschreitenden Krankheiten, kann eine Zusatzuntersuchung oder eine Kontrollfahrt für eine schlüssige Beurteilung der Fahreignung erforderlich sein.

Detaillierte Informationen finden sie beim BFU unter dem Folgenden Link: